Kampf den Kaffeebechern

//Kampf den Kaffeebechern

Kampf den Kaffeebechern

Die Firma Hemmelrath Lackfabrik GmbH hat zu Beginn des Jahres intern das Projekt „Soziale und ökologische Verantwortung“ ins Leben gerufen. Ein Schwerpunkt dieses Projekts ist das Schonen von Ressourcen. In diesem Zusammenhang knüpfte das Hemmelrath-Projektteam den Kontakt mit dem Julius-Echter-Gymnasium (JEG) in Elsenfeld, wo vor geraumer Zeit in einem Schulprojekt ein ganz besonderer Kaffeebecher entwickelt wurde: der „Miltenbecher“.

Dieser doppelwandig isolierte, bruchfeste und zugleich federleichte Becher kann bis zu 500 Mal gereinigt und wiederverwendet werden. Laut JEG besteht der Becher aus 100% recycelbarem Kunststoff, ist frei von Schadstoffen, lebensmittelecht und geschmacksneutral.

Das Hemmelrath-Projektteam hat sich mit den Mitarbeitern entschieden, die bislang genutzten Einweg-Kaffeebecher durch den „Miltenbecher“ zu ersetzen. Ziel ist es, den Müll von durchschnittlich 1.000 Kaffeebechern in der Woche zu vermeiden und somit einen Beitrag zur Reduzierung der Plastikflut zu leisten.

Die Geschäftsführung übernahm die Erstausstattung der „Miltenbecher“ für die rund 400 Mitarbeiter an den Standorten in Klingenberg, Erlenbach, Obernburg und Elsenfeld / Rück. Dies ist ein weiterer Schritt, mit dem Hemmelrath mehr Verantwortung für die Umwelt übernimmt und darüber hinaus regionale Projekte unterstützt. Weitere Projekte folgen.

Das Foto zeigt 1.000 benutzte Kaffeebecher – eine gewaltige Menge.

 

2018-12-05T12:51:57+00:00September 6th, 2018|